Floodtec

Hochwasserereignisse übersteigen häufig die Kapazitäten kommunaler Abwasserbehandlungsanlagen. Sowohl die hydraulischen Leistungsgrenzen als auch die maximalen Abbauleistungen werden durch die stoßartig auftretenden Abwassermengen mehrfach überschritten. Gewässer können dadurch mit Schadstoffen wie z.B. Pestiziden stark belastet werden, was die Gewässerqualität beeinträchtigt und die Trinkwasserversorgung gefährdet. Letztere kann beschädigt, zerstört oder unterdimensioniert sein.

Im Rahmen des Projektes Floodtec werden innovative Technologien zur Wasseraufbereitung entwickelt, die Advanced Oxidation, Adsorption und Membranfiltration umfassen. Dabei liegt ein Fokus auf dezentralen Systemen, die robust, wartungsarm und möglichst unabhängig von einer Energieversorgung sein müssen. Im Hinblick auf das "Ziel für nachhaltige Entwicklung: Sauberes Wasser und Sanitation" müssen diese Forderungen insbesondere in Regionen mit schwacher oder abwesender Infrastruktur erfüllt sein.


Kontakt

Benedikt Aumeier, M. Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Chemische Verfahrenstechnik

Gebäude NGP², Raum A 112
Forckenbeckstr. 51 | 52074 Aachen

Tel.: +49 241 80 90596
E-Mail schreiben